Die vorstehenden Kapitel bilden zugleich die absolute Grundlage für eine Bearbeitung einer Anwaltsklausur im öffentlichen Recht. Aus anwaltlicher Sicht werden die getroffenen und in den vorherigen Kapiteln dargestellten verwaltungsbehördlichen Entscheidungen im Auftrag des Mandanten überprüft. Hierdurch ändert sich die Sicht- und Herangehensweise an eine öffentlich-rechtliche Aufgabenstellung sowie die Umsetzung des gefundenen Ergebnisses. Die öffentlich-rechtlichen Prüfungen sind im Kern allerdings gleich. Da dieser Klausurtyp im Rahmen der Ausbildung noch immer stark vernachlässigt wird, ist die Unsicherheit, wie mit dieser Klausur umzugehen ist, nach wie vor sehr groß. Insbesondere zielt die bzgl. dieses Klausurtyps auf dem Markt erhältliche Literatur nach meiner Einschätzung durchweg nicht auf die niedersächsischen Besonderheiten ab. In diesem Kapitel soll neben der Methodik der Fallbearbeitung vor allem Aufbau und Inhalt der Anwaltsklausur im öffentlichen Recht strukturiert dargestellt werden. Dies schließt die Zweckmäßigkeitserwägungen ebenso mit ein wie Aufbau und Inhalt anwaltlicher Schreiben. Abgerundet wird dieses Kapitel mit den auf dieser Homepage zum Download zur Verfügung gestellten Formulierungsbeispielen anwaltlicher Anträge im Verwaltungsprozessrecht.